AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

MusicMinimax

Grundsätzliches

Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle Aufträge, auch für telefonisch, mündlich oder mit E-Mail
erteilte und sind fester Bestandteil des Auftrages.
Die Auftragsausführung erfolgt nur zu den nachfolgenden Geschäftsbedingungen.
Für den Umfang der vom Beauftragten zu erbringenden Leistungen ist der erteilte Auftrag
maßgebend.
Diese Bedingungen sind fester Bestandteil der Auftragsbestätigung.

Zahlung

DJ:
Die vereinbarte DJ Gage ohne jegliche Abzüge werden vor oder nach dem DJ Set am gleichen Tag/Abend zur Zahlung fällig,ausser es wurde Vertraglich eine Rechnung vereinbart.

Leistungen/Abrechnung

Der Auftragnehmer ist verpflichtet, die im Auftrag festgehaltenen Leistungen durchzuführen. Allfällige
Mehrleistungen werden separat in Rechnung gestellt.
Personalkosten werden ab Ankunft Auftragsort bis verlassen dessen berechnet.
Stellt der Kunde eigene zusätzliche Getränke, zusätzliches Essen oder Equipment, ist dies vorab mit dem
Auftragnehmer zu besprechen.

Haftung/Schadenersatz/Pflichten

Der Auftragnehmer haftet für die von ihm an fremdem Eigentum angerichteten Schäden.
Der Auftraggeber haftet für Schäden die er an der von ihm gemieteten Mietsache verursacht.
Grundsätzlich kann gegen MusicMinimax kein Schadenersatz geltend
gemacht werden falls kein grobfahrlässiges Verschulden für eine Sache seitens des Auftragnehmers
nachgewiesen werden kann.
Der Auftraggeber ist verantwortlich für die reibungslose Strom- sowie Wasserversorgungen die für die
Durchführung des Auftrages notwendig sind. Bei Verzögerung oder Änderung der Dienstleistungen seitens
des Auftragnehmers durch fehlende oder unterbrochene Versorgungen kann der Auftragnehmer nicht haftbar
gemacht werden.
Der Auftraggeber haftet selbst für die von Ihm zur Verfügung, Nutzung
oder zur Weiterverteilung gestellten Fremdleistungen.

Rücktritt

Aufgrund wichtiger Gründe, hat der Auftraggeber das Recht vom Vertrag schriftlich zurück zu treten. In
diesem Fall bleibt die Summe in Prozenten der auf dem Angebot offerierten Gesamtsumme von: 30% bis 14-
Tage vor dem Anlass, 45% bis 7-Tage vor dem Anlass und 60% bis >7-Tage vor dem Anlass dem
Auftragnehmer geschuldet.